• INFOBEREICH

    Aussenansicht

INFOBEREICH: ALLES WAS SIE SONST NOCH INTERESSIEREN KÖNNTE

Sekretariat und Hausmeister

UNSER SEKRETARIAT ERREICHEN SIE WIE FOLGT:

Frau Martin (Schulsekretärin)
Herr Götz (Hausmeister)

Tel.: 0771 8986460
Fax: 0771 898646-25
verwaltung@eks-ds.de
SPRECHZEITEN:
Montag bis Donnerstag 8:15 – 11:30 Uhr

Schulsozialarbeit

Die Stelle der Schulsozialpädagogin ist über den Caritasverband des Schwarzwald-Baar-Kreises mit der Sozialpädagogin Beate Hauser besetzt.
Frau Hauser unterliegt der Schweigepflicht.

  • Die Beratung von Schülerinnen und Schüler, Lehrkräften, Eltern und Personensorgeberechtigten (bei längerer Begleitung Kooperation mit anderen Institutionen)
  • Konfliktbewältigung: Vermittlung bei Konflikten als neutrale Person
  • Arbeit mit Klassen und Projekte: zu individuellen Themen oder im Rahmen der Präventionsarbeit auch unter Einbezug der örtlichen Fachstellen.
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit: Schüler / Schülerinnen mit besonderem Bedarf wird im Rahmen der sozialpädagogischen Gruppenarbeit geholfen ihre Entwicklungsschwierigkeiten zu überwinden. Dauer und Themen richten sich nach den Bedürfnissen der Schüler.
  • Vernetzung im Gemeinwesen: Kooperationen mit Kooperationspartnern der Region.

Beate Hauser
Schulsozialpädagogin an der Erich Kästner-Schule
Tel.: 0771-89864612
hauser@caritas-sbk.de

Beratungslehrkraft

  • Lern- und Leistungsschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten bei der Bewältigung des Schulalltags
  • Fragen zur Schullaufbahn
  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit (Schweigepflicht)
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • kostenfrei

emessmer@schule-brigachtal.de

Termine nach Vereinbarung

Elternbeirat und Schulkonferenz

DER VORSTAND

Scheffler, Kai (Elternbeiratsvorsitzender)

Keller, Nicole (Stellvertreterin)

Neumaier, Stefanie (Schriftführerin)

MITGLIEDER DER SCHULKONFERENZ: LEHRER

Lindemann, Gabriele (Stellvertreter Maier, Jochen)

Maier, Jochen (Stellvertreterin Engesser, Anna)

Buss, Corinna (Stellvertreterin Schmid-Sumser, Nathalie)

Hannig, Aline (Stellvertreterin Schmidt, Alina)

Maier, Angela (Stellvertreterin Wehinger, Andrea)

Plätzer, Tanja (Stellvertreterin Reichle, Nicole)

MITGLIEDER DER SCHULKONFERENZ: ELTERN

Scheffler, Kai (Stellvertreter Khalek, Zakaria)

Lange, Isabel (Stellvertreterin Franz, Pamela)

Kromer, Melanie (Stellvertreterin Stocker, Sabine)

Morgenstern, Rene (Stellvertreterin Adler, Simone)

Keller, Nicole (Stellvertreterin Neumaier, Stefanie)

Wirker, Saskia (Allmendshofen) (Stellvertreterin Schlecht, Katharina)

Schulwegeplan

An die Eltern und Erziehungsberechtigten unserer Grundschulkinder!
… und natürlich auch an unsere Kinder!

Die Sicherheit unserer Schulkinder im Straßenverkehr und insbesondere auf ihren Wegen zur Schule und wieder zurück nach Hause hat für uns oberste Priorität.
Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte sollten mit ihrem Kind, besonders mit Schulanfängern, das Begehen der Schulwege möglichst bereits vor der Einschulung öfter gründlich einüben und auch ausdrücklich auf mögliche Gefahrenstellen hinweisen sowie bestimmte Verhaltensweisen verständlich erklären und begründen. Gerade kleinere Kinder sind für Autofahrer oft schwer zu erkennen und können ihrerseits Entfernungen sowie Geschwindigkeiten fahrender Autos altersbedingt noch nicht realistisch einschätzen. Hinzu kommt ihre im Vergleich mit Erwachsenen deutlich verlängerte Reaktionszeit.

Daher empfiehlt sich auch bei guten Sichtverhältnissen die Benutzung von reflektierenden Sicherheitswesten. Bitte sorgen Sie dafür, dass sie auch getragen werden. Besten Dank! Helle Kleidung sowie Reflektoren an den Schulranzen sind ebenfalls empfehlenswert.

Nach ausreichender Übung sollte Ihr Kind seinen Schulweg dann aber auch selbstständig zurücklegen können. Und wer nicht weit von der Schule entfernt wohnt, sollte sein Kind nicht mit dem Auto bringen. Auch die weiter entfernt wohnenden Kinder sollten lernen, ihren Schulweg zumindest bei trockenem Wetter selbstständig zurückzulegen. Es ist auch eine Möglichkeit, Ihr Kind ein Stück von der Schule entfernt rauszulassen, und somit die Selbständigkeit zu fördern. Altersgemäße Förderung der Selbstständigkeit gehört zu den Lernzielen unserer Grundschule.
Hierbei ist auch der soziale Aspekt nicht zu unterschätzen, der es den Kindern dann ermöglicht, ihre Wege in Gesellschaft von Gleichaltrigen zurückzulegen. Schön wäre es, wenn Kinder aus dem gleichen Wohngebiet sich zu einem ‚Walking Bus‘ zusammenschließen würden und von einem Elternteil begleitet werden könnten. Außerdem wecken frische Luft und Bewegung die Lebensgeister. Und damit der Fußweg auch Spaß macht, darf keine Hetze daraus werden. Deshalb sollen die Kinder stets rechtzeitig von zu Hause starten.
Wer zu Fuß zur Schule kommt, benutzt selbstverständlich stets die Gehwege und überquert Straßen auf dem kürzesten Weg im rechten Winkel. Sollte einmal kein Gehweg vorhanden sein, empfiehlt sich die Benutzung der linken Straßenseite, damit entgegenkommende Autofahrer und Kinder sich gegenseitig besser erkennen können.

Wer mit dem Fahrrad zur Schule fährt, sollte einen gut sitzenden und fest angeschnallten Helm tragen sowie die Fahrradprüfung im vierten Schuljahr bereits erfolgreich absolviert haben. Ein funktionstüchtiges Fahrrad, das sämtlichen Sicherheitsanforderungen genügt, (Bremsen, Beleuchtung, Klingel, Reifenprofil etc.) ist dabei unverzichtbar. Daher sollte das Fahrrad Ihres Kindes regelmäßig kontrolliert und ggf. repariert werden.
Auch sollte die Größe des Fahrrades der Körpergröße Ihres Kindes angepasst sein. Laut StVO dürfen Kinder unter 10 Jahren mit dem Fahrrad Gehwege benutzen, bis zum Alter von 8 Jahren müssen sie es sogar. Und nach dem 10. Geburtstag müssen Radwege bzw. Straßen benutzt werden. An  gefährlichen Kreuzungen und Einmündungen sollte Ihr Kind das Fahrrad sicherheitshalber aber besser über die Straße schieben.
Wir empfehlen: Begleiten Sie Ihr Kind ebenfalls mit dem Fahrrad und lassen es erst nach viel Übung nach der Fahrradprüfung alleine zur Schule fahren.

Da wir in der Humboldtstraße zu Zeiten des Schulbeginns und am Ende des Schulbetriebes ein hohes Verkehrsaufkommen haben, bitten wir Sie als Eltern ihre Kinder nur in Ausnahmefällen mit dem Auto zur Schule zu bringen und abzuholen. Besonders bei schlechtem Wetter und in der Winterzeit verschärfen sich die Verkehrsverhältnisse.
Lassen Sie Ihr Kind bitte nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen ein- und aussteigen. Denken Sie daran, dass in der gesamten Humboldtstraße absolutes Parkverbot besteht.

Kinder aus dem Wohngebiet Äußere Röte und aus anderen Schulbezirken kommen in der Regel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind, wie es sich an der Bushaltestelle und im Bus verhalten soll. Begleiten Sie auf den ersten Fahrten Ihr Kind und weisen Sie es auf Besonderheiten hin. Geben Sie Ihrem Kind auch unterstützende Verhaltenshinweise, wenn der Bus nicht oder verspätet fahren sollte.

Erwachsene sind im Übrigen im Straßenverkehr stets gefordert, als Fußgänger auch andernorts sowie für fremde Kinder ein gutes Beispiel abzugeben: Straßen mit Ampelanlagen werden nur bei grünem Licht und nach vorheriger Beobachtung der ankommenden Fahrzeuge überquert, und das Überqueren von Straßen im Allgemeinen sollte immer ohne Hast und mit voller Aufmerksamkeit ablaufen. Vor dem Überqueren einer Straße bleibt man immer einige Augenblicke stehen und sieht mehrfach nach links und nach rechts und geht erst dann über die Straße, wenn wirklich kein Fahrzeug (möglicherweise auch aus in der Nähe einmündenden Straßen) in Sicht ist: „Stehen! Sehen! Gehen!“ Sind Zebrastreifen vorhanden, werden diese selbstverständlich benutzt,
jedoch ist auch hierbei Vorsicht geboten, denn Kinder müssen wissen, dass hier nicht alle Autofahrer das Vorrecht der Fußgänger beachten.
Bedenken Sie auch, dass an den Verkehrskreiseln die Fußgänger kein Vorrecht zum Überqueren haben, sondern hier besondere Vorsicht geboten ist.

Empfohlene Schulwege – Stammschule

Lazarett – Villinger Straße – Zebrastreifen: Villinger Straße überqueren (!!!) – Alemannenstraße – Friedhofstraße – Ampelanlage: Ecke Friedhofstraße/ Hindenburgring (!!!) – Hindenburgring – Kreisverkehr Hindenburgring / Dürrheimer Straße / Pfohrener Straße (!!!) – Pfohrener Straße -Moltkestraße – Zebrastreifen : Moltkestraße überqueren (!) – Humboldtstraße
oder
Danziger Straße /Breslauer Straße / Königsberger Straße – Alemannenstraße – Friedhofstraße – Ampelanlage: Ecke Friedhofstraße/ Hindenburgring (!!!) – Hindenburgring – Kreisverkehr Hindenburgring / Dürrheimer Straße / Pfohrener Straße (!!!) – Pfohrener Straße -Moltkestraße – Zebrastreifen : Moltkestraße überqueren (!!!) – Humboldtstraße

Donauhalle – Zebrastreifen Käferstraße beim Gasthaus Ochsen (!!!) – Einbahnstraße Rosenstraße überqueren – verkehrsberuhigten Rathausplatz überqueren – Lehenstraße rechte Seite – an der Sebastianskapelle rechts – Ampelübergang – Sackgasse überqueren – in die Moltkestraße links gehen bis zum Zebrastreifen am Fürstenberggymnasium (!!!) – Humboldtstraße

Siemensstraße oder August-Fischbachstraße – rechts in die Raiffeisenstraße – Kreisverkehr überqueren (!!!) – Fußweg rechts zur Humboldtstraße
Bemerkungen: Bitte nicht die Dürrheimerstraße benutzen, da es keinen durchgehenden Gehweg gibt (!!!). Der Rad- und Fußweg ist oft durch PKWs Und LKWs zugeparkt.

Josefstraße – Überquerung Irmastraße – über die Brigachbrücke (keine Bordkante !!!) – an der neugestalteten Kreuzung an der Stadtkirche müssen 2 Fahrstraßen überquert werden (Der Verkehr kommt aus 3 Richtungen; für Kinder gibt es keine Orientierung wie Zebrastreifen, Fußgängerfurt o.ä !!!) – links in die Heinrich Feurstein Straße – Überquerung der Spitalstraße – rechts in die Humboldtstraße – Überquerung der Humboldtstraße

Empfohlene Schulwege – Allmendshofen

Bühlstraße – Friedrich Ebert Straße – Ampelübergang beim ‚Grünen Baum‘ – Riedstraße – Schulweg
oder
Bühlstraße, Friedrich Ebert Straße – Fußgängerfurt (!!!) -Juniperusweg (Kindergarten) – Brunnenweg – Schulweg

Friedrich Ebert Straße – Ampelübergang beim ‚Grünen Baum‘ – Riedstraße – Schulweg

Riedstraße oder Bregstraße, Schulweg

Empfohlene Schulwege – Grüningen

Rebberg – Hölzleweg – Ampelübergang (!!!) an der Landstraße – Dorfstraße – Bahnübergang (!!!) – die Dorfstraße weiter und dann überqueren (!!!) – Bergring – Schulsteig
oder
Rebberg – Hölzleweg – Ampelübergang (!!!) an der Landstraße – Dorfstraße – Bahnübergang (!!!) – die Dorfstraße weiter und dann überqueren (!!!) – Bergring – Kirchberg – Schulsteig

Nachhof – Bergring – Schulsteig

Unterrichtszeiten

1. Stunde 7:55 – 8:40 Uhr
2. Stunde 8:40 – 9:25 Uhr

Pause 20 Minuten

3. Stunde 9:45 – 10:30 Uhr
4. Stunde 10:30 – 11:15 Uhr

Pause 15 Minuten

5. Stunde 11:30 – 12:15 Uhr

Pause 5 Minuten

6. Stunde 12:20 – 13:05 Uhr
8. u. 9. Stunde 14:00 – 15:30 Uhr

Anmeldung und Abmeldung

Downloads

Materialliste Allmendshofen

Klassenstufe 1

Klassenstufe 2

Klassenstufe 3

Klassenstufe 4
(kommt in Kürze)

Materialliste Grüningen

Klassenstufe 1

Klassenstufe 2

Klassenstufe 3

Klassenstufe 4
(kommt in Kürze)

Skip to content